Blog

25: Thimbleweed Park und A Dark Room

In Folge 25 widmen wir uns zwei ungleichen Videospielen: A Dark Room ist ein minimalistisches Text-Rollenspiel, das entweder im Browser oder als native App auf iOS und Android spielbar ist.

Thimbleweed Park ist ein Point-and-Click-Adventure mit Retrografik, welches unter anderem über Kickstarter finanziert bzw. vermarktet wurde und inzwischen für praktisch jedes Gerät (Mac, Windows, Linux, Xbox One, PS4, iOS und Switch) erhältlich ist. Dahinter stecken zwei Köpfe, die  seinerzeit bei Lucas Arts (bzw. Lucasfilm Games) für Maniac Mansion und Monkey Island verantwortlich waren: Gary Winnick und Ron Gilbert.

Dazwischen erzähle ich auch etwas zu den Spielen von Telltale Games, zum Beispiel: The Walking Dead – in Kürze als Collection aller Staffeln und Episoden erhältlich.

Außerdem erinnern wir uns an eine Ausstellung, die wir im Frühjahr in Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe gesehen haben und wir sprechen wir darüber, dass aktuelle Highend-Spiele immer „realistischer“ bzw. filmähnlicher werden.

24: Beck, Blade Runner 2049 und Stranger Things 2

Wir sprechen über Colors von Beck, aber auch seine ganze Diskographie. Außerdem: Blade Runner 2049 und die zweite Staffel von Stranger Things.

Fabian fand Blade Runner 2049 nicht schlecht, aber nicht berauschend. Das neue Album von Beck hat uns beide nicht begeistert, aber reden wir doch über Becks andere 12(!) Alben. Bei der zweiten Staffel Stranger Things ist unsere Begeisterung auch nicht mehr so groß wie letztes Jahr, aber hört doch lieber, was wir zu erzählen haben. Den Film und die Serie besprechen wir spoilerfrei.

23: FFF 2017, Oxbow, Death from Above

Da Fabian gerade auf der Frankfurter Buchmesse weilt und ich ebenfalls unterwegs bin, haben wir diesen Podcast bereits vorproduziert: Wir unterhalten uns über zwei Filme, die auf dem diesjährigen Fantasy Film Fest liefen: Raw (OT: Grave) von Julia Ducournau (zum Trailer) und Super Dark Times von Kevin Phillips (auch hier: ein Trailer).

Außerdem sprechen wir über drei Alben, die im September erschienen sind: Thin Black Duke von Outbox, Outrage! is Now von Death from Above und Ash von Ibeyi.

22: It / mother!

Die Neuverfilmung von Stephen Kings It und Darren Aronofsky neuer Film mother! – zwei Themen für eine gute Stunde. Im zweiten Teil streifen wir außerdem noch Terrence Malick und Lars von Trier. Nur so.

Beide Filme behandeln wir ab ca. Minute 10 ohne Rücksicht auf Spoiler. Wer diese Spoiler nur bezüglich It / Es umgehen möchte, kann bis Minute 41:30 springen. Ab dann geigen wir unsere Meinung zu Darren Aronofsky.

21: Sommerrückblick, Teil 2

Im zweiten Teil unseres Sommerrückblicks setzt Fabian seinen Bericht zu seinen Filmen des Sommers fort mit The Dark Tower und gehe ich auf Baby Driver von Edgar Wright ein. Danach besprechen wir die aktuellen Staffeln von House of Cards und Game of Thrones, jedoch ohne auf Plot-Details einzugehen. Dazwischen spreche ich das heikle Thema „Schlussmachen“ (mit Fernseh-Serien) an. Fabian berichtet abschließend etwas von seinem Erlebnis mit David Lynchs Revival von Twin Peaks.
Unsere Diskussion enthält keine Spoiler zu den besprochenen Serien. Dieses Video, das ich erwähne, aber schon:

20: Sommerrückblick, Teil 1

Bereits Ende August haben Fabian und ich uns über unseren Popkultur-Konsum im Sommer unterhalten. Zwei Konzerte: Ryan Adams und Depeche Mode. Drei Filme: Dunkirk, The Beguiled und Valerian and the City of a Thousand Planets.

19: UNKLE

In der 19. Folge Über Pop geht es um UNKLE. Die Band oder das Musikprojekt von James Lavelle, das mittlerweile auch schon 20 Jahre auf dem Buckel hat und am Freitag ein neues Album (Klickste hier für nen Link zu Spotify) namens The Road, Pt. 1 veröffentlicht hat.

Das nehmen wir zum Anlass um auch mal das Gesamtwerk Revue passieren zu lassen. Von Rabbit in Your Headlights bis heute…

Ach… und hier ist die nigelnagelneue Playlist: Klick.

18: Alien Covenant und Prequels allgemein

In dieser Folge sprechen Fabian und ich über Alien: Covenant von Ridley Scott. Gleichzeitig Sequel zu Prometheus und Prequel zur Alien-Reihe.

Hier der Trailer zum Film, den wir besprechen. Blade Runner 2058 läuft erst im Oktober an. Hier der Trailer, der wenig verrät und gleichzeitig viel verspricht, falls das Sinn ergibt.

17: I Am Not Your Negro und Get Out

Fabian Thomas und Jörn Thesen im Gespräch über zwei Filme: I Am Not Your Negro von Raoul Peck und über Get Out von Jordan Peele. Die beiden Filme könnten kaum unterschiedlicher nicht sein – eine Dokumentation bzw. Essay in Filmform einerseits und ein Horrorfilm andererseits. Doch beide behandeln ein ähnliches Thema: Rassismus.

Fabian erwähnt zwischendurch noch den satirischen Roman The Sellout, für welchen Paul Beatty mit dem Man Booker Prize ausgezeichnet wurde. Bisher noch nicht auf Deutsch erschienen.

Get Out besprechen wir am Schluss auch mit Spoilern. Warnung ist vorgeschaltet, ca. ab Minute 40. Hier die Trailer zu den Filmen:

…beim Trailer von Get Out rate ich nicht weiter zu gucken, als unbedingt nötig, da viele Schlüsselszenen drin sind. Ich mein ja nur.

Bonus:
…hier, auf Youtube, gibt es die Debatte, die im Baldwin-Film in Ausschnitten gezeigt wird, in voller Länge, wie ich vermutet habe.

Und noch zur Musik: zuerst hören wir das Intro zu „The Blacker the Berry“ von Kendrick Lamar, aus dem Abspann von I Am Not Your Negro und am Schluss „Redbone“ von Childish Gambino aus Get Out.