Serie: Über Pop

12: Saga

In dieser 12. Folge beschäftigen sich Fabian Thomas und Jörn Thesen mit der Comic-Reihe Saga von Brian K. Vaughn und Fiona Staples. Außerdem hat Fabian noch ein paar Oscar nominierte Filme gesehen, nämlich Toni Erdmann und Manchester by the Sea.

Jörn erzählt noch von zwei Serien, die man bei Netflix streamen kann: Santa Clarita Diet und Crazy Ex-Girlfriend Hier noch eine der Musical-Nummern aus letzterer:

…und hier noch der putzige Vorspann der ersten Staffel. Und der Trailer zu Santa Clarita Diet.

Ach und was soll’s. Hier noch das Video, mit dem Rachel Bloom bekannt wurde:

Ach und Comics kauft man am besten in seinem örtlichen Comic-Laden, auch wenn man die Trade Paperbacks, also die Sammelbände, auch überall im Buchhandel bekommt. Der Comic-Laden meines Vertrauens ist, wie im Podcast erwähnt Black Dog Comics in Berlin Prenzlauer Berg.

11: Oscar Nominierungen

In dieser Folge sprechen Fabian und Jörn über die Oscar Nominierungen. Obwohl natürlich viele der nominierten Filme bei uns noch gar nicht gelaufen sind. Weil die Welt schlecht ist, und „Oscar Filme“ fast immer im Dezember in den USA und dann wiederum noch mal später bei uns laufen. Aber darüber rede ich auch… Außerdem gebe ich mir Mühe, den Namen Paul Verhoeven richtig auszusprechen, wenn dann keiner weiß, wer gemeint ist.
Außerdem droppen zwei studierte Amerikanisten viel zu viele Anglizismen bzw. einfach mal englische Wörter in deutschen Sätzen: ich sag nur eligible, technicality und proof of concept.

Hier noch das putzige Video, mit dem die Nominierungen verkündet wurden:

10: Ausblick 2017

Dieses Mal geht es um Zukunftsmusik. Aber auch Filme, Fernsehen und Bücher, die uns das Jahr 2017 bringen und die uns mit Vorfreude erfüllen. Es war keine böse Absicht, dass es die bisher längste Folge geworden ist. Aber eine Teilung erschien mir hier nicht so richtig sinnvoll. Und da wir eh schon jenseits der Grenze einer Stunde waren, lese ich am Schluss noch etwas aus der Leseprobe von Roman Ehrlichs Roman „Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens„, der am 16. März bei Fischer erscheint.

Ich verweise hier auch gerne noch mal auf die fortlaufende Playlist zum Podcast bei Spotify.

Hier noch ein paar Trailer:

9: Eine Art Jahresrückblick

Zum Abschluss dieses ziemlich durchwachsenen Jahres gibt es die neunte Folge mit so etwas ähnlichem wie einem Rückblick. Dabei sprechen wir mehr oder weniger kurz über Musik, Filme oder Serien, die wir noch nicht besprochen haben, aber noch empfohlen haben wollen, ehe das neue Jahr anfängt.

Ich mache am Schluss noch ein paar Ergänzungen, das ganze hat aber trotzdem keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

Wir sprechen über Conor Obersts Album Ruminations, den Film Café Belgica und die Musik dazu, DJ Shadow und sein Album The Mountain will fall, Max Richter, den Film Arrival und den Soundtrack von Jóhann Jóhannsson. Außerdem ergänze ich noch Milliarden, Steven James Adams und Brendan Maclean. Siehe Playlist:

Und als Neujahrs-Song noch das Video zu „Hugs not Drugs“:

8: Rogue One und Star Wars im Allgemeinen

SPOILER Warnung. Die zweite Hälfte der Folge enthält Spoiler bezüglich Rogue One und Star Wars Episode 7.

In dieser vorletzten Folge des Jahres sprechen Fabian Thomas und Jörn Thesen fast ausschließlich um Star Wars.

Uns zwar geht es um Rogue One, den neuen Star Wars Film. Erst spoiler-frei, und dann mit allen Details und ohne jede Rücksicht. Aber wir reden auch noch über die Wiederbelebung des Franchises durch JJ Abrams und Disney im letzten Jahr, The Force Awakens bzw. Das Erwachen der Macht und Star Wars im Allgemeinen. Und was da noch auf uns zu kommt.

Die Folge sollte eigentlich auch noch einen kleinen Jahresrückblick enthalten. Den gibt es jetzt aber als eigene, neunte, Folge an Silvester. Wegen Rahmen, sprengen und so weiter.

Hier noch ein paar Links rund um Rogue One:

 

7: Weihnachtspopmusik, Paterson und Doctor Strange (inkl. Spoiler)

In der siebten Folge, unserer Weihnachtsfolge sprechen Fabian und ich über Weihnachtspopmusik. Dazu gibt es auch eine eigene Playlist, die unten eingebunden ist. Außerdem geht es um den aktuellen Jim Jarmusch Film, „Paterson“, und noch einmal um Doctor Strange. Letzteren behandeln wir ausführlich, inklusive Spoiler. Also: Ihr seid gewarnt.

6: Nobel Dylan, Bon Iver, Lo and Behold, Tickled und Doctor Strange

Dieses Mal geht es um den Literaturnobelpreis für Bob Dylan, das neue Album von Bon Iver, Lo and Behold von Werner Herzog, die Doku Tickled – die ich beide auf dem Cologne Film Festival sehen konnte. Außerdem nehme ich Doctor Strange zum Anlass um die sechs (!) Comic-Verfilmungen des Jahres 2016 noch einmal Revue passieren zu lassen.

Um eine Rezension bei iTunes zu schreiben, folgt doch einfach dieser Anleitung von Apple. Da brauche ich ja gar keine zu schreiben. Also Anleitung. Hier sind wir bei iTunes zu finden.

Hier die Video-Rezension zu Doctor Strange, die den Vergleich zu Iron Man so schön deutlich macht:

Und hier noch der Trailer zu Tickled:

Die Musik diese Folge:

  • Bob Dylan – „The Man in me“ (Habe ich wegen der Lyrics ausgesucht?)
  • Ouvertüre von Richard Wagners Rheingold (wird prominent in Lo and Behold genutzt)
  • Bon Iver -10 d E A T h b R E a s T ⚄ ⚄ (Allein der Titel!)
  • Michael Giacchino – The Master of the Mystic End Credits (aus Doctor Strange)

Korrekturen und Ergänzungen, die ich auf der Tonspur vergessen habe:

  • Nur der Friedensnobelpreis wird aus Oslo vergeben. Alle anderen aus / in Stockholm.  Mea Culpa.
  • Das Album von Kanye West mit Beteilung von Bon Iver heißt natürlich My Beautiful Dark Twisted Fantasy. Nightmare war es eher für mich. Der Track Lost in the World ist aber ziemlich gut… Packe ich auch mal auf die Spotify-Playlist zum Podcast.

5: Tschick, Herrndorf, Tipps


In der fünften Folge Über Pop geht es um den Film Tschick von Fatih Akin, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf. Der Film läuft noch im Kino, das Buch war ein ziemlicher Bestseller, kann man aber immer noch kaufen. Haha.

Wir nehmen den Film dann zum Anlass, über andere Bücher von Wolfgang Herrndorf, der sich 2013 das Leben genommen hat, zu sprechen.

Danach besprechen wir noch, was wir gerade…

Außerdem freuen wir uns auf die neue Dokumentation von Werner Herzog, Lo and Behold, für die es noch keinen deutschen Starttermin gibt:

Und ich will mehr Popcorn-Kino, aber vielleicht mal ohne Superhelden und neunstelliges Budget, 1.) War on Everyone – den ich auf dem Fantasy Film Fest verpasst habe:

Vom zweiten Film, Free Fire, vergesse ich, glaube ich, den Namen zu nennen:

4: Fantasy Film Fest, Stranger Things, Sing Street u.a.

Tadaa! Neue Podcast Folge. Jetzt hier hören!

Schon gehört? Also… gerne hier kommentieren oder am Facebook-Post zu dieser Folge. Hier könnt Ihr den Podcast bei iTunes finden und vielleicht auch eine Rezension verfassen. Der oder die erste bekommt was geschenkt, oder so.

Hier ist die Seite vom Fantasy Film Fest (u.a. mit den Filmen The Devil’s Candy, The Lesson, Shelley, The Eyes of My Mother und We are the Flesh).

Das ist der Trailer zu Sing Street:

https://www.youtube.com/watch?v=C_YqJ_aimkM

Hier die Informationen zu den Büchern:

Elena Ferrante: Meine geniale Freundin (Suhrkamp)
Nanni Balestrini: Tristano (Suhrkamp)
Artikel von Rachel Kushner über Balestrini.
Flammenwerfer, Roman von Rachel Kushner, erscheint nächste Woche im Taschenbuch
Curzio Malaparte: Die Haut.
Giorgio Vasta: Die Glasfresser.
(Danke, Fabian, für die Links.)
Maggie’s Plan könnte noch im Kino laufen. Sing Street kann man vorbestellen.
Und hier kann man sein eigenes Stranger Things Bild machen.
Ach ja: dazu gibt es auch einen Trailer.
Und zu guter Letzt, das Video mit den visuellen Anspielungen in Stranger Things:

3: Radiohead, Weezer, Spoiler, Nachtmahr und Remainder

In der dritten Folgen reden Fabian Thomas und ich in einer knappen Stunde über gleich einen ganzen bunten Strauß verschiedener Themen. Fabian stellt mir das neue Radiohead Album, A Moon Shaped Pool, vor; ich ihm dann das aktuelle Album von Weezer.

Ein kurzer Exkurs über Spoiler im Allgemeinen wird im Mittelteil länger als geplant. Zum Schluss spricht Fabian noch über zwei Filme: Der Nachtmahr von Akiz und Remainder, basierend auf dem Roman von Tom McCarthy, der auf Deutsch unter dem Titel 8 1/2 Millionen erschienen ist.

Hier noch ein paar Links:

Update (oups, vergessen):

Für die ganz Harten oder die Nostalgiker, je nachdem: